Unwetterlage in der VG Irrel

Donnerstagmorgen, 27.06.2013 gegen 07:45 Uhr: Gewitterfront und Tiefdruckgebiet "Manni" wütet in weiten Teilen der Verbandsgemeinde Irrel.

Straßen werden überflutet, kleine Bachläufe treten über die Ufer und werden zu reißenden Flüssen, Keller laufen voll, Bäume werden entwurzelt. Alleine in der Ortslage Alsdorf arbeitete die Feuerwehr Alsdorf 11 Einsätze ab, teilweise auch als unterstützende Einheit in Irrel. Am frühen Nachmittag erstes Aufatmen für die Einsatzkräfte: die Unwetterfront ist weiter gezogen, die Möglichkeit zur Erholung wird von den Kameraden gerne angenommen, hält jedoch nur bis zu den Abendstunden an. Um 21:15 zieht ein erneutes Gewitter mit Starkregen durch die Ortslage. Die hieraus entstandenen Einsätze waren gegen 23.00 Uhr beendet. Im laufe des Tages waren 13 Kräfte der Feuerwehr Alsdorf im Einsatz,  ca. 80 Arbeitsstunden wurden geleistet.

Bild 1&2: Im bereich der Grillhütte / Bergstraße wurde durch verstopfte Oberflächenentwässerung Schotter und Geröll auf die Straße gespült,
die Wassermassen unterspülen die erst kürzlich sanierte Fahrbahn. 

Bild 3: Auf der B257 Höhe der Ortslage Alsdorf stand das Wasser knöchelhoch, ein PKW bleibt in den Wassermassen stecken.